image association

Kroatisch

Das Nürnberger Übersetzungsbüro AP Fachübersetzungen bietet seinen Kunden Übersetzungs- sowie Dolmetschdienstleistungen aus und in die kroatische Sprache. Wir garantieren hochqualitative Übersetzungen in den Fachrichtungen Technik, Medizin, Recht sowie beglaubigte Übersetzungen aus der und in die kroatische(n) Sprache.

 

Fakten und Statistik zur kroatischen Sprache

Seit 1990 ist die kroatische Sprache offizielle Sprache von Kroatien. In Bosnien und Herzegowina ist sie ebenso eine offizielle Sprache. Neben Kroatien und Bosnien und Herzegowina wird die Sprache in Slowenien, Montenegro, Serbien und Mazedonien gesprochen. Heute sprechen etwa 6,2 Millionen Menschen kroatisch.

Kroatisch kann man auch in Ländern hören, in denen es zahlreiche kroatische Gemeinden gibt, z. B. in den USA, Österreich, Australien, Argentinien, Kanada und Deutschland.

Ab Mitte des 20. Jh. hat es sich im ehemaligen Jugoslawien gewandelt, dass die Landessprache der Serben und Kroaten (auch Montenegriner) Kroatoserbisch oder Serbokroatisch ist. Nach dem Zerfall von Jugoslawien wurde die Sprache in Serbisch und Kroatisch geteilt.

Die kroatische Sprache gehört zur westlichen Untergruppe in der südlichen Gruppe der slawischen Sprachen. Zu dieser gehören auch Slowenisch, Serbisch, Bulgarisch und Mazedonisch.

 

Länder, in denen Kroatisch gesprochen wird:

Kroatien
Bosnien und Herzegowina
Serbien
Montenegro
Österreich
Italien
Rumänien

 

Geschichte der kroatischen Sprache

Die Vereinheitlichung der kroatischen Sprache begann im 18. Jh., doch ihr Uhrsprung führt ins 11. Jh. zurück. Damals sprachen alle Slawen eine einheitliche Sprache, Altslawisch, wovon die bis heute erhaltenen historischen und kirchlichen Dokumente zeugen. Später wurde die Sprache in einzelnen Gebieten unterschiedlich verändert. Sie teilte sich in viele Dialekte, die sich dann in eigenständige Sprachen verwandelten.

Im Laufe der Geschichte trug die kroatische Sprache auch andere Namen (Illirisch, Dalmatisch, Slawonisch) und erlebte drei Schriftarten. Von Glagoliza aus dem 9. Jh. und westkyrillisch (ab dem 12. Jh.) bis Latein, das im 14. Jh. geläufig war und mit der Zeit zum vorherrschenden Alphabet wurde (enthält heute 30 Buchstaben). Charakteristische Besonderheiten des modernen Kroatischen sind ein reiches Akzentsystem und die Sauberkeit der Laute, die die Sprache melodisch erklingen lassen.

Im Jahr 1836 versuchten die Kroaten ihre Sprache mit der serbischen Sprache zu vereinen. Dadurch wurde der schtokawische Dialekt zur klassischen Sprache, allerdings verwendete man in der Schriftsprache die lateinischen Buchstaben und nicht die kyrillischen.

Im Jahr 1971 versuchten die Linguisten kroatischer Abstammung Milan Moguš, Stjepan Babić und Božidar Finka eine Zusammenfassung der Rechtschreibung und Grammatikregeln mit dem Namen „Kroatische Orthographie“ zu veröffentlichen. Dabei verzichteten sie auf die politisch korrekte Bezeichnung „Serbokroatisch“. Das Buch wurde konfisziert und der Druck verboten. Dennoch hatte ein Exemplar London erreicht, wo es publiziert wurde. Heute hatte die „Kroatische Orthographie“ bereits vier Neuauflagen und gilt als Standard der kroatischen Grammatik.

 

Interessante Fakten:

- Kroatien hat der Welt nicht nur die Dalmatiner geschenkt, sondern auch ein Accessoire, das Millionen Männer weltweit täglich tragen, nämlich die Krawatte. Die Krawatte gilt seit alten Zeiten als ein traditioneller Bestandteil kroatischer Kleidung.

- Bis ins 18. Jh. wurde in Kroatien die kroatische Glagoliza verwendet, die einigen Runenschriften ähnelt. Kroatische Katholiken verwendeten die Glagoliza bei ihren Gottesdiensten bis Mitte des 20. Jh.

- 1906 wurde in Kroatien der Kugelschreiber erfunden.

- Das älteste Versicherungsgesetz wurde 1395 in Dubrovnik verabschiedet.

 

Unsere Kontaktdaten

Sollten Sie weitere Informationen über unsere Übersetzungen aus der und in die kroatische(n) Sprache benötigen, dann erreichen Sie uns unter der Telefonnummer +49 (0)911 – 650 08 650 (Nürnberg) oder senden Sie uns eine Anfrage an info(at)ap-fachuebersetzungen.de. Wir werden sobald wie möglich mit Ihnen Kontakt aufnehmen.