image association

Medizinische Übersetzungen

Neben Übersetzungen von Texten aus den Bereichen Recht und Technik liegen auch medizinische Fachübersetzungen im Fokus unserer Arbeit. Wir übersetzen unter anderem:

  • Arztbriefe
  • Atteste
  • Aufklärungsbögen
  • Auswertungen
  • Befunde
  • Entlassungsbriefe
  • Ergebnisse von Laboruntersuchungen
  • Korrespondenz zwischen Patienten und Kliniken
  • Krankengeschichten
  • OP-Berichte
  • Packungsbeilagen
  • Präsentationen
  • Studienberichte
  • Wissenschaftliche Publikationen

Besonderheiten von medizinischen Fachübersetzungen

Medizinische Übersetzungen, im weitesten Sinne, werden in verschiedene Übersetzungsarten unterteilt, wie z.B. Übersetzungen von pharmakologischen, biotechnologischen, medizintechnologischen und medizinischen Texten. So kann man im Grunde genommen jede konkrete medizinische Übersetzung als eine engspezialisierte Übersetzung betrachten, die vom Übersetzer nicht nur perfekte Fremdsprachenbeherrschung fordert, sondern auch fundierte Kenntnisse im Bereich der medizinischen Fachterminologie, die der Thematik des zu übersetzenden Textes entspricht.

Außerdem ist es notwendig, die Besonderheiten der medizinischen Dokumentation zu berücksichtigen, die in den unterschiedlichen medizinischen Einrichtungen üblich sind: Entlassungsbriefe, Krankengeschichten, Laboruntersuchungen, Epikrisen, OP-Berichte, ärztliche Befunde und Atteste sowie Analysen.

Die Übersetzung medizinischer Dokumentationen für den Patienten und die ihn behandelnden Ärzte erfordert höchste Präzision, verantwortungsvolle Vorgehensweise und Sorgfalt, denn der Arzt trifft diese oder jene Entscheidung bezüglich der notwendigen Therapie auf Grundlage von Informationen, die sich aus den medizinischen Unterlagen entnehmen lassen.

Die Globalisierung und die ständige Verbesserung der Lebensqualität ermöglichen eine medizinische Behandlung weit über Landesgrenzen hinaus. Immer mehr Menschen suchen deshalb auch außerhalb ihrer Heimat nach Behandlungsmöglichkeiten in europäischen Kliniken. Vor allem, um dort eine möglichst hochqualifizierte und sorgfältige Betreuung in Anspruch nehmen zu können. Denn nicht immer ist eine solche medizinische Versorgung im jeweiligen Heimatland gegeben. Man muss verstehen, dass der Patient zum Finden einer in seinem konkreten Fall geeigneten medizinischen Einrichtung sein Problem möglichst präzise beschreiben muss, und zwar in der Sprache des Landes, in dem er behandelt werden möchte. An dieser Stelle stößt der Kunde auf ein Problem: Wo kann man im Ausland einen qualifizierten, erfahrenen und zuverlässigen Spezialisten finden, der seine medizinischen Dokumente professionell übersetzen kann?

Medizin und Übersetzungen medizinischer Dokumentationen: Fachbegriffe, Bedeutungen, Ausdrücke

Medizin ist eine lebendige und sich ständig entwickelnde Wissenschaft. Jedes Jahr steigt die Anzahl der engspezialisierten medizinischen Fachrichtungen. Moderne Erfindungen im Bereich der Entwicklung, Herstellung und der Einsatz von Medizintechnik und Medikamenten bringen neue Möglichkeiten bei der Behandlung und Vorbeugung von verschiedenen Erkrankungen mit sich. So ändern sich ständig auch die Anforderungen und Ansprüche an den Übersetzer, an ihre Qualifikation und Arbeit insgesamt. Deshalb werden bei Medizinübersetzungen nur die Fachleute eingesetzt, die über umfassende Fachkenntnisse sowie reichlich Expertise im Bereich Medizin verfügen. Diese Übersetzungsart nimmt eine besondere Nische unter anderen Fachübersetzungen ein.

Eine gekonnte Beherrschung der Fachterminologie und die Arbeit mit mehrdeutigen medizinischen Akronymen und Abkürzungen machen medizinische Übersetzungen besonders anspruchsvoll. Außerdem werden bei Weitem nicht alle medizinischen Dokumente in leicht zu lesender Form zur Bearbeitung überlassen. Gelegentlich müssen sich Übersetzer mit Dokumenten befassen, die von Hand geschrieben wurden. Die Handschrift von Ärzten zu entziffern fällt uns, Sprachmittlern, nicht immer leicht. Insbesondere wenn Übersetzungen dringend gebraucht werden, erschwert ein solcher Umstand die Bearbeitung erheblich.

Jedes Jahr gibt es hunderte neue Heil- und Arzneimittel in den Regalen von Apotheken; Kliniken implementieren die neueste Medizintechnik. Die Bandbreite von Wörtern und Ausdrücken, die die neuen Vorsorge- und Behandlungsmethoden von Patienten beschreiben, erweitert sich ständig. Die früher benutzten Termini verlieren ihre Aktualität oder erhalten gar eine andere Bedeutung.

Wenn der Übersetzungsauftraggeber ein Patient ist, der keine medizinische Ausbildung hat bzw. mit Medizin nicht in Verbindung steht, hat der Übersetzer die Möglichkeit, den Text der Übersetzung leicht anzupassen und auf die engspezialisierten, allein für Ärzte verständlichen Fachtermini und Abkürzungen zu verzichten und stattdessen die einzusetzen, die weit verbreitet und gängig sind. Dahingegen brauchen die Ärzte eine in ihrem Fachjargon verfasste Übersetzung, einen richtig interpretierten Text, der sowohl medizinische Termini als auch lateinische Begriffe beinhaltet.

Akronyme, Abkürzungen und lateinische Bezeichnungen sind vor allem für die Präzisierung von konkreten Fachbegriffen da; sie helfen den Ärzten dabei, das Krankheitsbild schnellstmöglich zu erfassen, und müssen daher entsprechend übersetzt werden, um dem professionellen Niveau zu entsprechen. Ferner sind in der modernen medizinischen Dokumentation aufgrund der berüchtigten Globalisierung zahlreiche Fachbegriffe anzutreffen, die aus verschiedenen Sprachen entlehnt wurden und einen internationalen Status bekamen; sie sind jedoch häufig nur schwach oder gar nicht an die Sprache des Dokuments angepasst. Solche Sprachbestandteile sind häufig in Entlassungsbriefen und Arztbriefen enthalten, die den Patienten ausgehändigt werden, die sich in Behandlung oder in einer Rehabilitation im Ausland befinden. In solchen Fällen soll der Übersetzer seine besondere Aufmerksamkeit den lateinischen Fachbegriffen schenken, die in allen Ländern verstanden werden.

Wichtig ist anzumerken, dass Übersetzer auf die richtige Gestaltung der medizinischen Dokumentation, die gebräuchliche Form und den Darstellungsstil achten müssen. Andererseits wird der Übersetzer immer wieder auch mit einem umgekehrten Umstand konfrontiert: In verschiedenen Ländern wird eine eigene, nur dortzulande etablierte medizinische Terminologie verwendet, die mit dem internationalen System nichts zu tun hat. Diese Tatsache erschwert das Handwerk des Fachübersetzers erheblich. Man muss in solchen Fällen nicht nur nach den bekannten Schemata arbeiten, sondern auch ständig logisches Denken zum Einsatz kommen lassen, mit der Medizin in Verbindung stehende Spezialisten zur Beratung heranziehen und regelmäßig mit der einschlägigen Fachliteratur arbeiten.

Schwierigkeiten bei medizinischen Fachübersetzungen

Höchste Präzision und Sorgfalt werden bei der Übersetzung von Texten benötigt, die besonders schwere Fälle und nichteindeutige ärztliche Diagnosen betreffen.

Nicht selten kommen evasive, verwirrende und äußerst vage Ausdrücke vor, die einwandfrei und ohne jegliche Entstellungen des Sinnes und der Logik übersetzt werden müssen, um den Patienten keinen Schaden zuzufügen.

In solchen Fällen führen Übersetzer zusätzliche Konsultationen mit den zuständigen Ärzten durch, nicht selten fordern sie die Patientenakte an und studieren wissenschaftliche Literatur, die dieser oder jener konkreten Erkrankung gewidmet sind.

Im Volksmunde gibt es genügend Geschichten und Witze bezüglich der ärztlichen Handschrift. Es entstand mittlerweile ein bestimmtes Klischee, dass wenn ein Arzt irgendwas schreibt, es kein Mensch lesen kann. Das hängt jedoch unmittelbar mit der Berufsspezifik zusammen: Hier ist die Zeit meist knapp und Schnelligkeit spielt häufig eine Schlüsselrolle. Allerdings ist es keine leichte Aufgabe für den Übersetzer, ein unleserliches Dokument bearbeiten zu müssen. Hat man bei der Entzifferung eines ärztlichen Befundes ein vom Sinn her scheinbar passendes Wort gefunden, kann man trotzdem bei Weitem nicht immer sicher sein, dass genau dieses Wort im Original steht. Ausschließlich erfahrene Übersetzer, die fundierte Kenntnisse im Bereich Medizin haben, können diese Aufgabe lösen.

Jede wissenschaftliche Arbeit enthält zwangsläufig eine Reihe von Akronymen und Abkürzungen. In den Unterlagen, die für den Patienten bestimmt sind, versuchen die Ärzte, sie zu meiden. Dann müssen Übersetzer oft aus mehreren möglichen Varianten auswählen. In solchen Fällen muss sich der Übersetzer am Kontext orientieren oder ähnliche Dokumente mit den bereits entzifferten Abkürzungen und Akronymen suchen.

Die moderne Medizin öffnet immer mehr neue Möglichkeiten. Damit einhergehend entstehen zunehmend Schwierigkeiten bezüglich der richtigen Interpretation von engspezialisierten medizinischen Texten. Deutsche Kliniken betreuen unter anderem ausländische Patienten und führen Diagnostik sowie Behandlung erfolgreich durch. Sowohl Patienten als auch Ärzte sind auf den gegenseitigen Informationsaustausch und daher auch auf präzise und qualitativ hochwertige Übersetzungen angewiesen. Nach der Behandlung in Deutschland benötigt jeder ausländigsche Patient häufig zusätzliche Untersuchungen in seinem Heimatland.

Genau an dieser Stelle spielt eine korrekte und professionelle Übersetzung der begleitenden Dokumentation eine ausschlaggebende Rolle, insbesondere hinsichtlich des Befolgens ärztlicher Empfehlungen, möglicher Fortsetzung der Behandlung, seiner erfolgreichen Beendigung und der Genesung des Patienten.

Unsere in Deutschland ansässigen Übersetzer kooperieren täglich mit den deutschen Ärzten. Wenn Sie sich an uns wenden, bekommen Sie eine professionelle medizinische Übersetzung eines jeden Schwierigkeitsgrades, die sowohl für den deutschen als auch jeden ausländischen Arzt verständlich sein wird.

Ausführlichere Informationen hinsichtlich medizinischer Übersetzungen erhalten Sie von uns unter 0911 - 650 08 650 oder persönlich in unseren Nürnberger Büroräumen.

AP Fachübersetzungen - ausnahmslos zuverlässig!